FC Wesuwe – Olympia Laxten = 5:3 n.E. (1:1/0:1)

Tore : 0:1 (35.), 1:1 Daniel Schulte (77.)

Elfmeterschießen :


2:1 Florian Hüsers
2:2 Olympia Laxten trifft
2:2 Tim Kasperek verschießt
2:2 Olympia Laxten verschießt
3:2 Michael Keen
3:2 Olympia Laxten verschießt
4:2 Jens Hüsers
4:3 Olympia Laxten trifft
5:3 Oliver König


Aufstellung : Mario Tembaak – Florian Hüsers, Marco Feringa, Tim Kasperek, Michael Keen, Simon Schulte – Oliver König, Daniel Schulte, Uwe Rolfes, Jens Hüsers – Kai Briese

Bank : Jonas Wester, Tim Albes, Niklas Wessels, Markus Bölle, Tobias Rüther, Matthias Specken

Auswechslungen : Tim Albers für Simon Schulte, Niklas Wessels für Kai Briese, Jonas Wester für Daniel Schulte

Was für ein Rahmen für ein außergewöhnliches Spiel !!!!! Viele fleißige Helfer hatten tolle Arbeit geleistet und den Sportplatz hergerichtet. Es wurden zwei zusätzliche „Grillstationen“ aufgebaut, Fahnen gehisst, Bauzäune aufgestellt, Parkplätze errichtet und und und………… ! Im Gegensatz zum Kreispokalfinale im letzten Jahr, war der Wettergott diesmal gnädig.

Um 17.45 Uhr trat unsere F-Jugend im Vorspiel gegen die F-Jugend von Olympia Laxten an. Einer der Trainer der Gäste ist Günther Sibum jun. , ein ehemaliger Wesuweeer. Der hatte sofort Kontakt zu unseren Betreuern aufgenommen, als er gehört hatte, dass der FC gegen Laxten spielen muss. Die Nachwuchs-Kicker boten den Zuschauern ein tolles Spiel ! Danke auch noch mal an Günther und seine Jungs und Mädels !!! Die F-Mannschaften des FC und Olympia Laxten führten später die beiden Mannschaften auf das Feld.

Dann wurde es auch für die Senioren ernst. Trainer Hans-Jürgen Hagemann, der den Pokal mit Union Meppen schon mal gewinnen konnte, stellte seine Jungs auf dieses „Highlight“ ein. Er hatte die Qual der Wahl und konnte auf 17 einsatzfähige Spieler zurückgreifen. Gegner Olympia Laxten führt die Kreisliga seit dem letzten Wochenende wieder an und möchte neben den Pokalsieg auch noch in die Bezirksliga aufsteigen. Die Gäste verfügen über eine spielstarke Mannschaft die in der Offensive quirlige und schnelle Spieler hat. Das Prunkstück ist jedoch die Abwehr, denn Laxten hat die wenigsten Gegentore der kompletten Kreisliga hinnehmen müssen. Aus diesem Grund agierten erstmals Marko Feringa und Tim Kasperek nicht im Mittelfeld, sondern in der Innenverteidigung. Auch sonst war die Mannschaft im Gegensatz zum letzten Saisonspiel auf einigen Positionen verändert. Coach „Hansi“ Hagemann wollte seine Jungs mutig und ohne Angst spielen sehen. Außerdem wollte man dem hohen Favoriten einen heißen Pokalkampf und den Zuschauern ein gutes Spiel bieten.

Wichtig war es für die 1. Mannschaft, das man sich möglichst schnell „findet“ und die Anfangsphase gut übersteht. Die Gäste machten gleich Druck und man merkte ihnen an, dass sie ein schnelles Tor wollten. Doch der FC stand relativ sicher und musste lediglich einmal durchpusten, als ein Spieler frei vor dem Tor verzog. Man bekam noch nicht genug Zugriff auf die Spieler des Gegner und brauchte einige Zeit um auch selber mal nach vorne zuspielen. In der 11. Spielminute konnte sich ein Laxtener Spieler im Strafraum durchsetzten und abschließen. Keeper Mario Tembaak parierte jedoch sicher. Die Gäste versuchten durch schnelles verschieben sowie Positionswechsel Lücken in die FC-Defensive zu reißen. Aber man hatte sich nun darauf eingestellt und ließ sich nicht mehr überraschen. Auch wenn Laxten über die beste Defensive der Kreisliga verfügt, wusste man um einige Schwächen. Nach einem schönen langen Ball auf Uwe Rolfes zog dieser von der Strafraumgrenze ab und verfehlte das Tor. Da hätte der schnelle Flügelflitzer noch ein paar Meter gehen können. Nur kurze Zeit später erhielt er die Chance dazu. Wieder gelang der Ball zu ihm, er ging in den Strafraum und zog ab. Diesmal war es schon sehr knapp. Die gute Phase des FC hielt an. Die Ersatzspieler und Trainer dürften große Probleme mit ihren Frisuren haben. Denn nun war „Haare raufen“ angesagt. Nach Uwe Rolfes war nun Daniel Schulte zweimal an der Reihe. Beim seiner ersten Chance verzog er äußerst knapp. Beim zweiten Versuch rettete die Latte für die Gäste. Noch besser und hochkarätiger die Gelegenheit von Jens Hüsers. Nach einem langen Ball von Michael Keen machte der Gäste-Keeper keine gute Figur, so dass der Ball Jens vor die Füße fiel. Aus der Drehung drosch er das Leder aus kurzer Entfernung knapp über den Querbalken. Der Torjubel blieb den Zuschauern immer wieder im Hals stecken. Szenenapplaus erntete lediglich Keeper Mario Tembaak, der einen satten Schuß artistisch abwehrte. Noch ärgerlicher als die vergebenen Torchancen war der Rückstand in der 35. Minute. Nach einem Freistoß passte die Hintermannschaft einmal nicht auf. Schon war es passiert und ein Laxtener Spieler konnte aus kurzer Entfernung zum 0:1 treffen. Nur wenige Minuten später war aber wieder die 1. Mannschaft dran. Nach einem langen Ball auf Uwe Rolfes forderte er den Olympia-Keeper zu einer grandiosen Parade, der mit den Fingerspitzen das 1:1 verhinderte. So ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.

Trainer Hans-Jürgen Hagemann hatte nicht viel zu bemängeln am Spiel seiner Jungs. Natürlich war es ärgerlich dass man auf der einen Seite die vielen Chancen nicht zu mindestens ein, zwei Tore nutzen konnte. Auf der anderen Seite zeigte der Gast wie man die wenigen Chancen nutzt. Der FC wollte unverändert die zweiten 45 Minuten angehen. Es war klar dass man sich noch Chancen erspielen würde. Wenn man gegen so einen starken Gegner versucht auf „Teufel komm heraus“ das 1:1 zu erzielen, würde dieser das gnadenlos ausnutzen. Zunächst war die Partie recht ausgeglichen und ohne viele Höhepunkte. Laxten war gewarnt und agierte nicht mehr so sorglos. Trotzdem hatten die Gäste die Möglichkeit zur Vorentscheidung. Ein Spieler konnte recht frei zum Abschluss kommen, scheiterte aber an Mario Tembaak. Die 1. Mannschaft hielt den Gegner recht gut in Schach und versuchte selber Entlastungsangriffe zu fahren. Noch konnte man sich keine großen Torchancen erspielen. In der 63. Minute ersetzte Tim Albers Stürmer Kai Briese, der sich harte Duelle mit den Laxtener Defensivspieler bot. Die Gäste wollten den Vorsprung nun auch clever und ohne zu viel Gefahr über die Zeit bringen. In der Defensive gewann der FC, vor allen Dingen durch Marko Feringa und Tim Kasperek, nahezu jeden Zweikampf. In der 73. Minute ersetzte Niklas Wessels Uwe Rolfes. Nur kurze Zeit später konnte sich der FC dann endlich für den ganzen Aufwand belohnen. Jens Hüsers wurde am rechten Flügel angespielt und flankte maßgenau auf den Kopf von Kapitän Daniel Schulte. Dieser ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und köpfte zum vielumjubelten Ausgleich ein. Fünf Minuten nach seinen Treffer verließ Daniel Schulte den Platz. Ihn ersetzte Jonas Wester. Durch den Ausgleich beflügelt wollte die 1. Mannschaft jetzt mehr – und hatte in der 84. Minute den Siegtreffer auf dem Fuß. Tim Albers wurde am rechten Flügel auf die Reise geschickt, marschierte Richtung Tor und zog aus 7 m ab. Sein Schuss knallte aber nur gegen das Lattenkreuz. Wieder nur ein paar Minuten später wurden Niklas Wessels auf dem linken Flügel auf die Reise geschickt. Er legte den Ball fein am herausstürzenden Olympia-Keeper vorbei. Wie in Zeitlupe trudelte der Ball Richtung Tor- um dann knapp neben dem linken Pfosten in´s Seitenaus zu rollen. Laxten hatte noch eine Gelegenheit in der Nachspielzeit. Ein Freistoß aus guter Position strich dann aber doch links am Tor vorbei. Danach war Schluss. Der Sieger musste durch Elfmeterschießen gefunden werden.

Den Anfang machte Florian Hüsers. Er versenkte eiskalt. Beim ersten Laxtener Schützen ahnte Mario Tembaak die Ecke, er war aber zu gut geschossen und touchierte sogar noch den rechten Pfosten. Als nächster Schütze war Tim Kasperek an der Reihe. Er zielte etwas zu genau und schoss links am Tor vorbei. Aber keine Zeit für Trauer, denn Mario Tembaak parierte direkt den Elfmeter eines Gästespieler. Michael Keen konnte den FC wieder in Führung bringen – und machte das eiskalt. Was man von dem nächsten Laxtener Spieler nicht sagen konnte, denn dieser scheiterte an Mario und den Pfosten. Jens Hüsers brachte seine Mannschaft mit seinem verwandelten Elfmeter mit 2 Toren Vorsprung in Führung. Der nächste Gästespieler musste nun treffen – und machte das recht cool. Zum Showdown trat dann Oliver König an. Wenn er trifft steht der FC im Finale. Er erledigte diese Aufgabe ganz locker und traf halbhoch zum 5:3-Endstand. Danach gab es dann kein halten mehr.

Fazit : Eine grandiose Leistung der kompletten 1. Mannschaft. Mit viel Aufwand, Kampf und Leidenschaft konnte man die spielerische Überlegenheit der Gäste wettmachen. Auf Grund der vielen hochkarätigen Chancen hätte man das Spiel eigentlich in den 90 Minuten entscheiden müssen. Daher zieht man völlig verdient in das Kreispokalfinale ein. Gegner am Pfingstsamstag wird der SV Langen sein. Anpfiff ist um 15.00 Uhr im Stadion von Raspo Lathen.

Ein ganz dickes Dankeschön allen Helfern, die für ein unvergessliches Erlebnis gesorgt haben. Auch „danke“ den Fans die uns toll unterstützt haben.

Unserem Halbfinalgegner Olympia Laxten wünschen wir in der weiteren Saison alles Gute und viel Glück im Aufstiegskampf. Im Jahr 2009 schieden sie im Pokal in Wesuwe per Elfmeterschießen aus und stiegen dann in die Bezirksliga auf. Wenn das kein gutes Omen ist.

Glückwusch auf jedem Fall der A-Jugend von Olympia Laxten, die sich am Mittwoch durch einen 4:0-Erfolg gegen BV Cloppenburg den Bezirkspokal sicherten

Für die 1. Mannschaft geht es bereits am Freitag in der Liga weiter. Gegner im heimischen Stadion ist GW Lehrte. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.